37 – Rückkehr nach Khunchom

37 – Rückkehr nach Khunchom

Die Schiffsreise zurück nach Khunchom verläuft ereignislos. Die Helden können sich erholen und auch Arambolosch Sohn des Atosch übersteht die Reise über das Meer ohne größere seelische Probleme.

In Khunchom tauchen die Helden wieder in die Gerüche und den Lärm der bekannten Straßen und Plätze ein und nach den stillen Tagen und Wochen in der Wüste merken sie, wie laut eine Stadt doch sein kann. Es scheint aber etwas Unruhe unter den Einwohner zu herrschen und Elias Fuxberg vernimmt Gerüchte, dass Sultan Hasrabal ben Yakuban vor der Stadt stehen würde, um einen Schatz zurückzuholen? Die Helden vermuten einen Zusammenhang mit der Schriftrolle…

Am nächsten Tag plant Hilbert von Pusperiken seinen großen Auftritt in der Drachenei-Akademie. Doch bereits bei der Ankunft werden die Helden und er Zeuge eines Streits zwischen den Magistern der Drachenei-Akademie, allen voran Rokia und Prinz Stipen Kulibin: Dieser verlangt die Herausgabe eines Karfunkelsteins, welcher dem Sultan gestohlen wurde! Da aber der Akademieleiter Khadil Okharim auf einer Forschungsreise weilt, kann diesem Wunsch niemand in der Akademie nachkommen. So verkündet Stipen, dass am Nachmittag um drei Uhr eine außerordentliche Zusammenkunft einberufen wird, wo ein neuer Akademie-Leiter gewählt wird: nämlich er!

Rokia al’Jazeel kann die Helden überreden, ihr bei einer Suche in der Bibliothek zu helfen. Es gilt, Dokumente zu finden, die Prinz Stipen als Akademieleiter verhindert sollen. Sie merkt aber schnell, dass die Helden für diese Aufgabe nicht ganz qualifiziert sind und so können die Helden willige Studenten überreden, die bei der Suche helfen.

Bei der Suche stossen die Helden auf ein Problem: Ein wichtiges Schriftstück wurde von einer Studentin gestohlen! Ywain Sturmfels kann sich an Sommersprossen und dunkle Haare erinnern, aber die Wache vor der Akademie hat niemanden gesehen. So wird die Suche innerhalb der Mauern fortgeführt und im Speisesaal kann Arambolosch Sohn des Atosch die gesuchte tatsächlich ausmachen! Es entspannt sich eine Verfolgungsjagd durch die Gassen von Khunchom und sogar durch den Mhanadi, bevor die Gesuchte gestellt werden kann. Es handelt sich um eine angeheuerte Diebin namens Neela und nach anfänglichem Leugnen gibt sie den Diebstahl zu und auch, dass die Auftraggeberin eine schöne Prinzessin gewesen sein soll.

Schlußendlich, nach Stunden, aber erfolgreich gelingt es den Helden, passende Schriftstücke aus der akademischen Rechtsprechung zu finden, die es ermöglichen, dass Rakorium Muntagonus als temporärer Leiter eingesetzt werden soll.

Bei der ausserordentlichen Versammlung gelingt es Rokia, mithilfe der Dokumente und Erklärungen von Zidon Treublatt tatsächlich, dass Stipen nicht Akademieleiter wird, sondern Rakorium.

Dieser beschließt zur Überraschung aller, dass – zum Schutze der Akademie – diese geschlossen werden soll und alle Studenten und Magister das Gebäude zu verlassen haben!

Während die Helden und Hilbert noch ideenlos mit den anderen vor den Mauern der Akademie stehen, öffnet sich die Türe einer herrschaftlichen Kutsche und ein Stipen lädt die Helden zu einer kurzen Unterredung ein…

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.